Impressum

Gut Lohhof GmbH
Im Loh 12
59514 Welver

Joachim Ritter und Kazhal Akbari

Tel: 02384 / 3844
Mobil: 0170 / 2 04 68 12

E-Mail:  gutlohhof@via-internet.com

  • Facebook Social Icon
  • Facebook Reflection

© 2019 created by VIA Lohhof GmbH

Das Theater der Dämmerung gastiert auf dem Lohhof 1749

Bekanntes Ensemble "Theater der Dämmerung" aus Leichlingen präsentiert deutsche Märchen als Schattentheater für Kindser ab 3 1/2  bis 104 Jahre

Die Schattenspiele sind für Kinder ab 3½ Jahren und auch für Erwachsene konzipiert. Erzählt werden Aschenputtel  und vier weitere Märchen im leicht gekürzten Originaltext der Brüder Grimm. und Hans Christian Andersen. Es bleibt aber Raum für Improvisationen, etwa wenn die aufgetakelten Stiefschwestern Aschenputtel befehlen: „Kämm uns die Haare, ein bisschen dalli, wir müssen blitzen und blinken, wenn wir gleich dem Königssohn schöne Augen machen...“ Die Handlung wird mit großen beweglichen Scherenschnittfiguren gespielt. Erzählt wird immer „life“ mit Mikrofon-Headset. Die alte Kunst der Scherenschnitte eröffnet der Phantasie gewaltige Räume, sie verzaubert das Publikum und ist Balsam für die Augen und für die Seele.

Aschenputtel ist einer der großen Märchenklassiker ...die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen... Bäumchen rüttel dich und schüttel dich, wirf Gold und Silber über mich... rucke di guh, Blut ist im Schuh... wer kennt sie nicht, diese drei geflügelten Worte aus dem Märchen?

Es geht im Aschenputtel um die Angelegenheiten des Herzens, um die Liebe. Dabei hat das Märchen erstaunlich viele moderne Bezüge. Zwar schneidet sich heute niemand den großen Zeh ab um dem aktuellen Schönheitsideal zu entsprechen, jedoch bietet die plastische Chirurgie noch ganz andere Möglichkeiten der Selbstverstümmelung... Richtig blutrünstig wird es in unserer Vorstellung aber nie! Die Kleinen fiebern mit Aschenputtel mit. Und Aschenputtels Weg des Herzens führt zum Erfolg und nicht die schönen Kleider, Perlen und Edelsteine der beiden Stiefschwestern.

Die Vorstellung dauert ca. 50 Minuten. Sie ist ein großer Spaß für die Kinder und ein zauberhaftes Vergnügen für uns Erwachsene. Im harmonischen Zusammenwirken von beweglichen und oft farbigen Scherenschnittfiguren und Bühnenbildern, von gefühlvollen Lichteffekten und stimmungsvoller Musik, vom lebendigen Erzählen, das nicht vom Band kommt, sowie von der gehaltvollen Tiefe des weitgehendst im Original belassenen Textes, entsteht ein Gesamtkunstwerk, das Jung&Alt in Bann zu ziehen vermag! Neben den mit Glasmalfarbe gemalten leuchtenden reich ausgestatteten Bildern, die dem Publikum oft ein entzücktes Oooh!“ hervorlocken, stehen ganz bewusst schlichte in Schwarz-Weiß gehaltene Szenen.

 

Däumelinchen ist kaum größer als ein Daumen. Aber sie ist so schön und liebreizend, dass viele
„Typen, die sich selbst für unwiderstehlich halten,“ auf sie fliegen und sie heiraten und besitzen wollen: Der schleimige Sohn der Kröte will sie in sein Reich tief im Morast und Schlamm mitnehmen. Der spießige Maikäfer entführt sie in die Baumwipfel. Und nur weil die anderen Maikäfer sie so hässlich finden, lässt er von ihr ab. Und der reiche Maulwurf, der das Sonnenlicht und den Gesang der Vögel verabscheut, hält bei der Feldmaus um ihre Hand an. Aber keiner fragt, ob Däumelinchen seine Gefühle auch erwidert; denn das tut sie überhaupt nicht.
Doch zum Glück ist Däumelinchen mit der Schwalbe befreundet. Im tiefen Winter findet das Mädchen bei der Feldmaus Unterschlupf. Dort rettet sie in den Gängen, welche die Wohnhöhle der Feldmaus mit den Gemächern des Maulwurfs verbinden, der fast erfrorenen Schwalbe das Leben. Im darauffolgenden Herbst, alles ist für die Hochzeit Däumelinchens mit dem Maulwurf vorbereitet, nimmt die Schwalbe das Naturkind auf ihrem Flug in die warmen Länder mit. Dort begegnet sie dem jungen König der Blumen. Und ihm fliegt ihr Herz im Nu zu.

Die Vorstellung dauert 45 bis 50 Minuten (Kurzfassung 35 Minuten). Sie ist ein großer Spaß für die Kinder und ein zauberhaftes Vergnügen für die Erwachsenen. Im harmonischen Zusammenwirken von beweglichen und oft farbigen Scherenschnittfiguren und Bühnenbildern, von gefühlvollen Lichteffekten und stimmungsvoller Musik, vom lebendigen Erzählen, das nicht vom Band kommt, sowie von der gehaltvollen Tiefe des weitgehendst im Original belassenen Textes, entsteht ein Gesamtkunstwerk, das Jung&Alt in Bann zu ziehen vermag!

 

Das Rotkäppchen auf dem Weg zur Großmutter symbolisiert unser ganzes Leben. Die Begegnung mit dem Wolf im Wald, dem Bösen, dem Verführer, der uns die Augen öffnen will für die Schönheit der Welt. Und der damit gleichzeitig die Gefahr heraufbeschwört sich in der Sin-nenlust zu verlieren. Dann aber auch die Rettung aus der Dunkelheit (im Innern des Wolfsbau-ches) durch die Lichtgestalt des Jägers.

Die
Bremer Stadtmusikanten sind das Hohelied der Freundschaft. Obwohl ihre körperlichen Kräfte zu Ende gehen und sie zur Arbeit immer untauglicher werden, resignieren Esel, Katze, Hund und Hahn nicht. Ja, sie zeigen ihre Trauer über die Kaltherzigkeit ihrer Herren, aber dann wird mutig in die Zukunft geblickt. Schöpferisch spielen sie ihre Musik und vertreiben damit die Räuberaus dem Räuberhaus. Da wird’s auch ganz schön gruselig: wenn den Räubern die Haare zu Berge ste-hen beim Anblick von vier flackernden, riesenhaften Schatten...

Die Vorstellung dauert ca. 50 Minuten. Sie ist ein großer Spaß für die Kinder und ein zauberhaftes Vergnügen für uns Erwachsene. Im harmonischen Zusammenwirken von beweglichen und oft farbigen Scherenschnittfiguren und Bühnenbildern, von gefühlvollen Lichteffekten und stimmungsvoller Musik, vom lebendigen Erzählen, das nicht vom Band kommt, sowie von der gehaltvollen Tiefe der weitgehendst im Original belassenen Texte, entsteht ein Gesamt-
kunstwerk, das Jung&Alt in Bann zu ziehen vermag!


 


Der Schauspieler Friedrich Raad, Jahrgang 1962, leitet das Theater der Dämmerung. Die Liebe zum Schattentheater entstand schon sehr früh: als 5 jähriger Knirps sah er fasziniert mit Scherenschnitten gespielte Märchen. Ab 1987 begann er mit Scherenschnittfiguren zu experimentieren. 1993 gründete er in Stuttgart das Theater der Dämmerung und übersiedelte 1998 nach Düsseldorf, von wo aus er nun sein Schattentheater mit fünf freien Mitarbeitern betreibt.

Die Dämmerung ist die Übergangszeit zwischen Tag und Nacht. Die Sonne ist untergegangen, aber es ist noch nicht dunkel. Die Landschaften, die Bäume und Gebäude und alle Lebewesen verlieren ihre Farben und zeigen im Schatten ihr tieferes Wesen. Die Morgen- und die Abenddämmerung sind unsere geheimnisvollsten und poetischsten Tageszeiten.

 

Vorstellungen

Samstag um 15.00 und 17.00 Uhr

Sonntag um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Eintritt für Kinder bis 10 Jahre frei

Ab 10 Jahre 5 €