Impressum

Gut Lohhof GmbH
Im Loh 12
59514 Welver

Joachim Ritter und Kazhal Akbari

Tel: 02384 / 3844
Mobil: 0170 / 2 04 68 12

E-Mail:  gutlohhof@via-internet.com

  • Facebook Social Icon
  • Facebook Reflection

© 2019 created by VIA Lohhof GmbH

Eine außergewöhnliche
Sammlung

Hans-Werner und Winifred Schlichte-Sammlung:
jetzt auf dem Gut Lohhof 1749

Hans-Werner und Winifred Schlichte aus Steinhagen haben neben ihrer Tätigkeit als Kornbrenner ihr Leben mit dem Sammeln von kulturellen Gütern verbracht. Auf Flohmärkten waren sie allseits als Kunden bekannt. Das Ergebnis kann in der neuen großartigen Ausstellung auf dem Gut Lohhof 1749 betrachtet werden.

Als wir im vergangenen Sommer 2018 die Übernahme und Veränderungen auf dem Lohhof mit all seinen Elementen diskutiert haben, erzählte uns unser Architekt, Thomas Spooren, dass er eine eine Bauherrin hat, die auf der Suche nach einem Ort für ihre private Sammlung von Kulturgütern war. Winifred Schlichte und Ihr mittlerweile verstorbener Ehemann waren seit je her bekannt dafür, ihre Sammlung zu präsentieren und insbesondere Freunden zugänglich zu machen. Doch war nun die Zeit gekommen, diese der breiten Öffentlichkeit zur Ansicht zur Verfügung zu stellen.

 

So kam es zu einem ersten Treffen und ein gegeneitiger Besuch machte schnell deutlich, dass hier etwas zusammenwuchs, was gut zueinander passte. Anders gesagt: Die Wellenlänge stimmt vom ersten Augenblick an.  So kamen wir schnell zu einer Einigung, die hochwertige und außergewöhnliche Sammlung langfristig auf dem Lohhof zu platzieren.

Über Jahrzehnte haben Hans-Werner und Winifred Stücke und Exponate gesammelt, die anschaulich das Leben und die Arbeit von Jahrhunderte beschreibt. Beruflich haben Hans-Werner und Winifred Schlichte ihr Leben mit dem Brennen von Korn verbracht. Der Steinhäger ist ein Naturprodukt, rein und hochwertig. Und ebenso, wie Qualität ihrer Produkte von hohem Niveau war und ist, ist auch die Art und Weise, wie Sie Ihr Leben mit dem Sammeln kultureller Elemente betrachtet haben.

Die Themenbereiche sind breit gefächert. Von besonderer Güte sind die Exponate zur Reiterrei, die Peter Koziol als deutschlandweit einzigartig beschreibt.

Aber auch die Sammlung von Mausefallen ist erwähnenswert bis zu skuril, wenn man einen Guillotinenmechanismus oder eine Selbstschussanlage als solchen beschreiben möchte.

Außergewöhnlich ist auch der Bereich von Kutschenleuchten bis hin zur ersten Autoleuchte, die alle noch mit Kerzen ausgestattet waren.

Und natürlich darf der Bereich des ländlichen Lebens nicht fehlen, der von hochwertigen Bettpfannen, eine typischen Holzherd und vielen anderen Elementen geprägt wird. Auch das handwerkliche kommt dabei nicht zu kurz. Die Beispiele geklöppelter Exponate sind dabei aus eigenem Familienbesitz.

Bei aller Qualität sei hinzugefügt, dass die Ausstellung derzeit nur ein drittel aller vorhandenen Exponate zeigt. Wir planen deshalb in der Zuklunft Sonderausstellungen zu  weiteren Themenbereichen.

Die Sammlung ist exzellent und wir danken Winifred Schlichte und Tochter Barbara für das Vertrauen, die Sammlung als ständige Leihgabe verwalten zu dürfen, wie auch Thomas Spooren für die Vernetzung und Empfehlung. Ein Dank gilt auch Peter Koziol, der in seiner unnachahmlichen Art die Sammlung zusammengestellt hat.

Joachim Ritter und Kazhal Akbari, im Juni 2019

Geöffnet ab dem 20. Juni 2019

samstags ab 12.00 Uhr

sonn- und feiertags ab 10.00, Uhr

Wochentags nach Vereinbarung

​​

Eintritt

Erwachsene 3 €

Jugendliche 8 - 18: 1,50 €

Kinder bis  8 Jahre: frei